Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e. V.

Über uns

Geschichte

„Die Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e. V. hat sich die Aufgabe gestellt, die Einführung der umweltfreundlichen Wasserstoff-Energie in die Energiewirtschaft zu fördern. Sie wirbt in der Öffentlichkeit für den Wasserstoff, initiiert Projekte und verbreitert in Schulen, Universitäten oder anderen Ausbildungsstätten die Kenntnis des Wasserstoffes als Energieträger der Zukunft.“
So lautet die Präambel zur Satzung der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg. Sie beschreibt die Aufgabenstellung, aber auch die Vorgehensweise zur Umsetzung der Ziele, die wir uns als „Gesellschaft zur Einführung des Wasserstoffs in die Energie-Wirtschaft e. V.“ am 14. September 1989 gesetzt hatten. Wir, das waren zwölf Hamburger Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die die Notwendigkeit erkannt hatten, vor dem Hintergrund zunehmender Umweltbelastungen und abnehmender Ressourcenverfügbarkeit nach neuen Wegen in der Energieversorgung zu suchen. Der Hinweis auf eine „Klimakatastrophe“ fand sich schon in der Pressemeldung, die wir aus Anlass der Gründung unserer Gesellschaft vor 20 Jahren herausgegeben hatten.
Die Erprobung der Praxistauglichkeit neuer Technologien stand bei der Arbeit der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg von Beginn an im Fokus. Konkrete Projekte und Einsatzmöglichkeiten von Tankstellen, Fahrzeugen und anderen technischen Lösungen bildeten unsere Aufgabenstellung. Bis heute setzen wir dabei auf die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in unserer Stadt. Mit der Landesinitiative Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, der Projektgesellschaft hySOLUTIONS GmbH und den Hamburger Hochschulen arbeitet unsere Wasserstoff-Gesellschaft eng und vertrauensvoll zusammen. Nur gemeinsam werden wir die Herausforderung einer sicheren, umweltgerechten und preiswürdigen Energieversorgung für Hamburg meistern. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie ist ein Schlüssel dafür.

Vorstand

Am 14. September 1989 wurde in Hamburg die "Gesellschaft zur Einführung des Wasserstoffs in die Energie-Wirtschaft" gegründet. Die 12 Gründungsmitglieder wählten Herrn Professor Dr. Hansjörg Sinn zum ersten Präsidenten der Gesellschaft. Sein Stellvertreter wurde Herr Dr. Joachim Gretz.
Am 24. April 1997 wurde die Gesellschaft in "Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V." umbenannt. Herr Dr. Joachim Gretz wurde erster Vorsitzender. Herr Professor Dr. Sinn wurde zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt.
Weitere Ehrenmitglieder sind heute Herr Prof. Dr. Heinz Gretz, Herr Dr. Joachim Gretz (†) sowie Herr Nikolaus W. Schües.
Der aktuelle Vorstand der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V.:
  • 1. Vorsitzender: Michael Eggenschwiler, Flughafen Hamburg GmbH
  • Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Oliver Weinmann, Vattenfall Europe Innovation GmbH
  • Schatzmeister: Dr. Claus-Michael Allmendinger, Baker Tilly Roelfs AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Sekretär: Adrian Ulrich, Handelskammer Hamburg
  • Beisitzer: Dr. Kai Hünemörder, Handwerkskammer Hamburg
  • Beisitzer: Heinrich Klingenberg, hySOLUTIONS GmbH
  • Beisitzer: Prof. Dr. Michael Fröba, Universität Hamburg

Mitglieder

Persönliche Mitglieder
  • Dr. Claus-Michael Allmendinger
  • Sebastian Altmann
  • Carsten Bartholl
  • Gunnar A. Baumert
  • Robert v. Bennigsen
  • Nikolas Graf v. Bernstorff
  • Joachim Bode
  • Jens Burgmann
  • Norbert Deiters
  • Reinhold v. Eben-Worlée
  • Dr. Bernd Egert
  • Prof. Dr. Michael Fröba
  • Dr. Christoph Granzow
  • Holger Grubel
  • Dr. Wolf-Dieter Hauenschild
  • Sven Jösting
  • Klaus Rainer Kirchhoff
  • Ernst-Peter Komorowski
  • Rüdiger Kruse, MdB
  • Ralph Lüthke
  • Prof. Dr. Oskar Mahrenholtz
  • Barbara Makowka
  • Dr. Werner Marnette
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Michalski
  • Stephan Möller
  • Heinz Nabel
  • Martin Oldeland
  • Dr. Walter Pelka
  • Dr. Helmuth Peller
  • Helmut Plank
  • Heiko Pohse
  • Peter Potenberg-Christoffersen
  • Jan Rispens
  • Prof. Dr.-Ing. E. Rohkamm
  • Dr. Rolf Schicke
  • Jürgen Schlötelburg
  • Vera Schorbach
  • Ute Schües
  • Hayo Sieckmann
  • Mario Spitzmüller
  • Dr. Klaus Taube
  • Guntram Uhlig
  • Adrian Ulrich
  • Dr. Henning Voscherau
  • H.-K. Weiberg
  • Reinhold Wurster
Korporative Mitglieder
  • Airbus Operations GmbH
  • Flughafen Hamburg GmbH
  • Germanischer Lloyd SE
  • Handwerkskammer Hamburg
  • Hermes Logistik Gruppe
  • hySOLUTIONS GmbH
  • Stadtreinigung Hamburg
  • Vattenfall Europe Innovation GmbH
  • Verein zur Förderung des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg e.V.
Ehrenmitglieder
  • Prof. Dr. Heinz Gretz
  • Dr.-Ing. Joachim Gretz (†) 
  • Nikolaus W. Schües
  • Prof. Dr. Dr. E.h. mult. Hansjörg Sinn

Satzung

Die Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V. hat sich die Aufgabe gestellt, die Einführung der umweltfreundlichen Wasserstoff-Energie in die Energiewirtschaft zu fördern. Sie wirbt in der Öffentlichkeit für den Wasserstoff, initiiert Projekte und verbreitert in Schulen, Universitäten oder anderen Ausbildungsstätten die Kenntnis des Wasserstoffes als Energieträger der Zukunft.
Die heutige Energiewirtschaft mit Kohle, Öl und Gas belastet unsere Umwelt mit schweren Schäden. Darüber hinaus werden durch die Verbrennung dieser fossilen Materialien wertvolle Ressourcen vernichtet.
Die Kernenergie hat gesellschaftlich keine Akzeptanz, da Sicherheitsrisiken gesehen werden. Sie wäre allerdings auch eine umweltfreundliche Energiequelle.
Anzustreben ist also eine Deckung des Energiebedarfs aus schadstofffreien, technisch und politisch nicht risikobehafteten Energiequellen.
Hierzu zählen die Solar-Energie, – photovoltaisch oder thermisch – Wasser-Energie, Wind-Energie, Bio-Energie und Erdwärme.
Alle diese Energie-Mengen müssen für die Nutzung gespeichert und transportiert werden. Hierfür bietet sich als Energieträger Wasserstoff an.
Wasserstoff ist ein ausgezeichneter Brennstoff von hohem Energiegehalt. Er verbrennt mit Sauerstoff rückstandsfrei zu Wasser, welches – durch Elektrolyse wiederum in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt – erneut Ausgangsprodukt eines sauberen Brennstoffes ist. Damit wird ein kohlenstofffreier Kreislauf geschlossen.
Wasserstoff lässt sich in verschiedenen Formen – gasförmig, flüssig oder fremd-molekülgebunden – transportieren, speichern und in Nutzenergie umwandeln.
Diese Eigenschaften ermöglichen ein sauberes Energiekonzept. Wasserstoff wird in die Zentren mit hohem Energiebedarf transportiert oder dort hergestellt und kann dann in Kraftwerken, Industrieanlagen, Haushalten, Automobilen oder Flugzeugen schadstofffrei verbrannt werden.