Auszeichnung

Heinz und Joachim Gretz-Promotionspreis der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V.

gruene_loesungen

Die Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e. V. schreibt einen Promotionspreis für exzellente Dissertationen aus, die an Hochschulen aus Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern sowie Schleswig-Holstein auf den Themenfeldern Wasserstoff und Brennstoffzellen eingereicht werden. Ausgezeichnet werden können Arbeiten aus technischen, naturwissenschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen oder anderen Fakultäten.

Preisträger

Der Preis wurde erstmals im Jahr 2014 an Dr.-Ing. Julian Jepsen vergeben. Das Thema seiner Promotion lautete „Technical and Economic Evaluation of Hydrogen Storage Systems based on Light Metal Hydrides“.
Im Jahr 2016 ging der Promotionspreis an Dr.-Ing. Arno Lücken, seine Dissertation befasste sich mit dem Thema "Integration von Brennstoffzellen in Flugzeugbordnetze".

Hintergrund

Die Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e. V. hat sich satzungsgemäß die Aufgabe gestellt, die Einführung der umweltfreundlichen Wasserstoff-Energie in Energiewirtschaft und Mobilität zu fördern. Sie wirbt in der Öffentlichkeit für den Wasserstoff, initiiert Projekte und verbreitet in Schulen, Universitäten oder anderen Ausbildungsstätten die Kenntnis des Wasserstoffes als Energieträger der Zukunft. Um diese Ziele insbesondere mit Blick auf die wissenschaftliche Exzellenz am Hochschul- und Forschungsstandort zu unterstützen, soll die wissenschaftliche Nachwuchsförderung im Wirkungskreis der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e.V. mit einem Promotionspreis unterstützt werden.

Ausschreibung

Bewerbungs- und Auszeichnungskriterien

  • Ihre Dissertation wurde an einer Hochschule in den o.g. Bundesländern abgeschlossen,
  • als „sehr gut“ oder mit Auszeichnung bewertet,
  • hat ein Thema aus dem Bereich Wasserstoff- und/oder Brennstoffzellenforschung zum Gegenstand.
Eine Jury, die vom Vorstand der Wasserstoff-Gesellschaft Hamburg e. V. benannt wird und die wissenschaftliche wie wirtschaftliche Expertise repräsentiert, wird aus den Bewerbungen den Preisträger auswählen. Kriterien sind:
  • die Qualität der eingereichten wissenschaftlichen Arbeit,
  • die Relevanz und Zukunftsorientierung der wissenschaftlichen Ergebnisse,
  • die bisherige wissenschaftliche Leistung.
Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.
Liegt keine geeignete Bewerbung vor, wird der Preis nicht vergeben.

Bewerbungsunterlagen

  • Dissertation
  • Bewerbungsschreiben
    (bisherige wissenschaftliche Leistungen und Motivation zum Thema der Dissertation)
  • Empfehlungsschreiben des/der betreuenden Wissenschaftlers/in der Dissertation
  • Lebenslauf
Wann wieder ein Promotionspreis ausgeschrieben wird, wird rechtzeitig auf dieser Seite veröffentlicht.